Kann Inbound Linking meinem Ranking schaden?

No Comments

Die Antwort ist einfach – Inbound Linking kann Ihrem Suchmaschinenranking nicht schaden. Wie kann man das genau wissen? Zum einen würden Ihre Mitwettbewerber ständig von Linkfarms auf Ihre Seite verlinken, falls Inbound Links Ihrem Ranking schaden würden. Solche Szenarien liegen außerhalb Ihrer Kontrolle. Aus diesem Grund kann Google Ihre Seite nicht für Inbound Linking bestrafen.

Auf der anderen Seite können Sie für illegitime externe Links bestraft werden. Es ist daher sehr ratsam auf keine Webseite, Gruppe oder Seite zu verlinken, die in illegale oder unethische Suchpraktiken verwickelt sein könnte. Tun Sie dies, so könnte Google Sie auf die Blacklist setzen und damit Ihre SEO Strategie ruinieren. Vermeiden Sie dieses Szenario mit allen Mitteln und stellen Sie sicher, dass alle externen Links auf vertrauenswürdige verlässliche Seiten verlinken.

Nach langjähriger Arbeit in der Internetindustrie, habe ich viel Zeit damit verbracht im Internet zu surfen, Recherchen zu betreiben und Webseiten in erster Linie für Designrecherchen für Klienten aber auch privat zu lesen. Die eine Sache, die mich dabei am meisten enttäuscht hat, ist, wie wenig durchdacht die Erstellung und das Angebot vieler Webseiten sind, da viele E-Commerce-Unternehmen damit die Chance vergeben, erfolgreich zu sein.

Meine persönliche Meinung zu E-Commerce-Unternehmen und Webseiten ist, dass sie nicht stolz auf ihre Webseiten sind und ihren Kunden nicht vermitteln, dass sie eine Leidenschaft für das haben, was sie tun. Ich halte die Wahrscheinlichkeit daher für groß, dass sie auch auf ihre angebotenen Produkte nicht stolz sind und damit keine Passion für einen guten Kundenservice haben.

Was Sie nicht vergessen dürfen ist, dass Ihre Webseite Sie und Ihr Unternehmen widerspiegelt. Das Aussehen Ihrer Webseite ist daher der wichtigste Faktor, der über Ihren potenziellen Erfolg entscheidet. Kurz gesagt: Sieht Ihre Seite unprofessionell aus oder wirkt nicht schon beim ersten Blick ansprechend auf die Besucher, dann werden die Meisten von ihnen davon ausgehen, dass Ihre Produkte und/oder Dienstleistungen eine ebenso niedrige Qualität haben werden.

Auf der anderen Seite könnten Sie auch in die Falle tappen, es mit Ihrem Design zu übertreiben und die Seite zu kompliziert anzulegen, indem Sie zahlreiche teure und auffällige Grafiken integrieren. Auf diese Weise erhalten Sie zwar eine ansprechende ästhetische Webseite, die Gefahr ist jedoch groß, dass Ihre Seite sich als unzuverlässig erweist und zu viel Zeit zum Laden in Anspruch nimmt. Es gibt nichts Schlimmeres für einen Kunden als zu versuchen, eine sehr langsam ladende Internetseite zu öffnen, so dass die Meisten von ihnen das Browserfenster frustriert schließen werden. Wie Sie wahrscheinlich selbst wissen, geht dies zu Kosten Ihres Geschäfts.

Ein weiterer Hauptfaktor (wenn nicht sogar der Wichtigste) ist der Inhalt Ihrer Webseite. Nicht nur Links sondern auch Leidenschaft ausstrahlende Inhalte und das Verständnis für den Kunden sind extrem wichtig. Sucht ein potenzieller Kunde nach etwas bestimmten und besucht Ihre Webseite, dann gibt es dafür einen Grund. Ihre Seite bietet etwas, das er haben will – egal, ob es sich dabei um ein Produkt, eine Dienstleistung und/oder um eine Information handelt. Gelingt es ihm nicht, das zu finden, was er gesucht hat, dann wird er sein Glück auf der nächsten Seite versuchen u.s.w. Um Besucher dazu zu bringen auf Ihrer Webseite zu bleiben, müssen Sie ihnen einen Grund dazu bieten. Sie mit hochqualitativen Inhalten zu versorgen, wird Ihnen dabei helfen dieses Ziel zu erreichen.

Es gibt unzählige weitere Listen und Artikel über Webseitendesign-Fehler. Trotzdem habe ich eine eigene Liste aus meiner Sicht als Designer zusammengestellt, um über die Stolpersteine zu informieren, auf die man achten sollte, wenn man darüber nachdenkt, eine Webseite zu erstellen oder ein Template zu kaufen. Vergessen Sie nicht, dass die einfachen, klaren, informativen und gut designten Webseiten die erfolgreichsten sind. Besitzen Sie ein E-Commerce-Unternehmen und Ihr Umsatz ist nicht der, den Sie sich erhofft hatten, dann ziehen Sie meinen letzten Satz in Erwägung und nehmen Sie sich Zeit, Ihre Seite offen und ehrlich zu betrachten. Geld für die Verbesserung einer Webseite auszugeben ist eine bessere Investition, als Ihr Geld für Werbung und Marketing einer Seite zu verschwenden, die einfach nicht gut genug ist, um Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen.

Sind Sie auf der Suche nach einem Template oder einer maßgeschneiderten Webseite, dann nehmen Sie sich meine Hinweise zu Herzen und bereiten Sie sich darauf vor, dem Webdesigner oder Template-Anbieter Ihrer Wahl Fragen zu stellen, die sicherstellen, dass Ihr hart verdientes Geld nicht für ein minderwertiges Design verschwendet wird, das im Gegensatz zu den o.g. Punkten steht. Die richtigen Fragen zu stellen kostet Sie keinen einzigen Cent. Gleichzeitig können Sie dadurch nachhaltig sehr viel Geld sparen. Ihre Webseite beim ersten Versuch richtig aufzuziehen ist essentiell in Hinsicht auf Ihr Startkapital und die investierte Zeit. Je früher Ihre Webseite online ist und vernünftig läuft, desto schneller wird Ihr E-Commerce-Unternehmen Profit machen.

Der Hauptfehler, den Neulinge in der Welt des Webseitendesigns begehen, ist Ihren Webseitennamen in den Anchor Text zu setzen. Enthält Ihre Webseite nicht Ihre Keywords, dann wird so ein guter Link verschwendet. Vergessen Sie nicht, dass Google ein Hauptaugenmerk auf den Anchor Text legt, in dem immer Ihre Keywords verwendet werden sollten.

Der zweite Fehler besteht darin, jedes einzelne Keyword im Anchor Text unterbringen zu wollen – das machen fast alle. Diese Technik weist einen grundlegenden Fehler auf: Google schreibt jedem einzelnen Wort im Anchor Text größte Wichtigkeit zu. Befinden sich darin viele Füllworte (was bei langen Sätzen häufig der Fall ist), dann werden dadurch Ihre Zielwörter „verwässert“.

Laut zwei Umfragen der Forrester Research and Gardner Group verlieren E-Commerce Seiten jährlich $1.1 bis $1.3 Milliarden an Umsatz durch das Click-away von Kunden bei langsam ladenden Seiten. Benötigt eine Seite zu lange, um zu laden, dann werden die Kunden nicht abwarten und Ihrem Geschäft entgeht der entsprechende Umsatz.

Stellen Sie sicher, dass Sie die richtigen META-Tags in das HTML jeder Webseite aufnehmen. META-Tags sind HTML-Code, der der Suchmaschine ermöglicht festzustellen, welche Keywords für eine spezifische Seite relevant sind. Ca. 80% des gesamten Webseiten-Traffics werden durch die acht größten Suchmaschinen generiert. Es ist daher wichtig, noch bevor Sie Ihre Webseite erstellen, zu verstehen, wie Sie Ihre Webseite optimieren müssen, da Sie sich auf diese Weise langfristig viele Probleme ersparen.

Seien Sie bei der Auswahl Ihrer Hintergrund- und Textfarben sehr zurückhaltend. Bunte Hintergründe erschweren den Besuchern das Lesen und lenken die Aufmerksamkeit weg vom Text. Verwenden Sie auf jeder Seite Ihrer Webseite denselben Hintergrund. Ihre Seite sollte gut organisiert und uniform sein. Beachten Sie außerdem, dass Farben die Stimmung beeinflussen und daher genauso eine Wirkung auf Ihr Besucher haben. Helle Farben, wie Gelb und Orange wirken fröhlicher und machen glücklicher, während Farben wie Blau und Lila eher beruhigend sind. Dunkle Farben wie Braun und Schwarz erzeugen einen depressiven Effekt. Eine gute Grundregel ist die Farben nach dem Effekt zu richten, den Sie damit erzeugen wollen.

Ihre Hauptseite sollte Ihre Besucher wissen lassen was Sie Ihnen zu bieten haben. Wie oft haben Sie schon eine Webseite besucht und nie wirklich herausgefunden, was Sie verkauft? Ist ein potenzieller Kunde nicht in der Lage Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu finden, dann wird er nicht viel Zeit damit verschwenden danach zu suchen. Er wird stattdessen die nächste Seite öffnen und wahrscheinlich nie wieder auf Ihre Webseite zurückkehren. Potenzielle Kunden besuchen Ihre Webseite aus einem bestimmten Grund. Sie wollen etwas, das Ihre Seite bietet – egal, ob es sich dabei um Informationen, ein Produkt oder eine Dienstleistung handelt.

Erstellen Sie Ihre Webseite so, dass Sie übersichtlich und leicht navigierbar ist. Platzieren Sie Ihre Navigations-Links oben, unten links oder rechts auf der Seite. Nutzen Sie tables, um Ihre Links sorgfältig zu gruppieren (to align). Planen Sie, Grafik-Buttons zur Navigation Ihrer Seite zu verwenden, dann bedenken Sie, dass mit jeder verwenden Grafik die Seite langsamer lädt. Haben Sie nur eine handvoll Navigations-Links, dann ist die Verwendung von Grafik-Buttons natürlich vollkommen legitim. Haben Sie dagegen mehr als sechs Links, dann sollten Sie stattdessen Text-Links verwenden, um Ihre Ladezeit auf ein Minimum zu beschränken.

Müssen Sie Frames verwenden, dann gehen Sie sparsam damit um. Unprofessionell eingesetzte Frames lassen Ihre Webseite schnell unprofessionell wirken. Vermeiden Sie, dass Ihre Besucher zur Ansicht der einzelnen Seiten nach unten scrollen müssen, um Ihre Inhalte anzuzeigen. Das kann sehr irritierend sein und die Besucher dazu veranlassen, Ihre Webseite zu schließen. Sind Sie darauf angewiesen Frames zu verwenden, dann überlassen Sie Ihren Besuchern die Wahl. Frames oder keine Frames. Versuchen Sie außerdem die Anzahl der Klicks, die notwendig sind, um von der Hauptseite auf eine andere Seite zu gelangen, auf maximal 4 zu beschränken. Vergessen Sie nicht, dass Ihre Kunden vielleicht nicht über die Hauptseite auf Ihre Webseite gelangen. Verwenden Sie daher ausschließlich gute Navigations-Links und platzieren Sie Ihr Logo auf jeder einzelnen Seite.

Erstellen Sie ein hochqualitatives E-Book für Ihre Besucher. Das ist nicht so schwer, wie es vielleicht klingen mag. Können Sie eine Webseite anlegen, dann schaffen Sie es auch ein E-Book zu erstellen. Der Inhalt Ihres E-Books sollte an Ihre Webseite angepasst sein. Schreiben Sie einfach über Ihre Leidenschaft. Interessieren Sie sich für den Vertrieb, dann teilen Sie Ihr Wissen mit den Lesern und erstellen Sie einen Vertriebstrainer. Ist Ihre Leidenschaft Ihre Arbeit im Home Office, dann sollten Sie ein E-Book darüber schreiben wie man sein eigenes Home-Business startet. Schreiben Sie über Ihre Leidenschaft, dann sollte es für Sie kein Problem sein, ein kurzes E-Book zusammenzustellen.

Marius_Reinlaender_deburna_comIch bin Marius Reinländer - Online-Marketing-Berater und Suchmaschinenspezialist (SEO, SEM, SEA) bei de burna.com. Mein Können habe ich bereits für namhafte Unternehmen wie Universal Music_Strategic Marketing, Zanox, Flugladen.de und die Volksbank erfolgreich unter Beweis gestellt. Mit meinem Team habe ich mich speziell auf die Vermarktung von Industriegütern und Industrieunternehmen über das Internet spezialisiert - lokal, national und international.
Felder mit einem * sind erforderlich

Jetzt zum Newsletter anmelden!

Wir informieren Sie über jeden neuen Blogbeitrag

Ich bin damit einverstanden, dass de burna.com mir regelmäßig Informationen sowie Angebote und Aktionen zum Online-Marketing per E-Mail zuschickt. Meine Einwilligung kann ich jederzeit über die Verwendung der „Newsletter abmelden“- Funktion am Ende einer jeden E-Mail widerrufen.

Über uns und diesen Blog

de burna.com ist eine ausgezeichnete und zertifizierte Agentur aus Ascheberg für Digitales Marketing und Suchmaschinenoptimierung mit dem Fokus, großartige Ergebnisse für unsere Kunden zu erzielen.

Kostenloses Angebot anfordern

Wir bieten professionelle SEO Leistungen, um die Ergebnisse Ihrer Webseite in den organischen Suchergebnissen (kurz: SERPs) der Suchmaschinen drastisch zu erhöhen – sogar, wenn es hart umkämpfte Keywords sind.

Den Newsletter abonnieren!

Felder mit einem * sind erforderlich

Mehr aus dem Blog

Alle Posts sehen